Autoversicherungen

Versicherte Schäden und Pflichten des Versicherten im Schadensfall

Kfz-Haftpflichtversicherung und Kaskoversicherung dienen dem Schutz des Versicherungsnehmers im Schadensfall. Die Versicherung soll ihn vor den finanziellen Folgen schützen. Mit Abschluss des Vertrages ist die Versicherung dazu verpflichtet, die entstandenen Kosten im Rahmen des Versicherungsschutzes zu übernehmen.

Doch auch für den Versicherungsnehmer gibt es Pflichten im Schadensfall:

  • Anzeigepflicht
    Jeder Schadensfall muss unverzüglich bei der Versicherung angezeigt werden, auch wenn noch keine Schadensersatzansprüche erhoben wurden. Der Versicherungsnehmer ist verpflichtet, den Schaden möglichst gering zu halten und die Versicherung bei der Schadenermittlung und -regulierung zu unterstützen. Eine Verletzung dieser Pflichten kann schwerwiegende Folgen haben. Je nach Schwere der Pflichtverletzung kann es sogar zum teilweisen oder vollständigen Verlust des Versicherungsschutzes kommen.

  • Aufklärungspflicht
    Der Versicherungsnehmer ist verpflichtet alles zu tun, was bei der Aufklärung des Schadenereignisses helfen kann. Dazu gehört insbesondere die wahrheitsgemäße und vollständige Beantwortung aller Fragen zu den Umständen des Schadenereignisses.

  • Schadensminderungspflicht
    Der Versicherungsnehmer unterliegt einer Sorgfaltspflicht. Das bedeutet, er ist verpflichtet beim Eintritt eines Schadens dafür zu sorgen, dass dieser möglichst gering ausfällt.

Nicht alle Schäden sind versichert

Auch wenn die Kfz-Haftpflichtversicherung eine Pflichtversicherung für jeden Fahrzeugbesitzer ist und sicherstellen soll, dass Schadensansprüche Dritter auch erfüllt werden können, gibt es eine große Ausnahme im Versicherungsschutz: Vorsätzlich verursachte Schäden werden von der Versicherung nicht übernommen. Auch in den Kaskoversicherungen gibt es diese große Ausnahme.

Zudem besteht bei der Vollkasko- und Teilkaskoversicherung kein Versicherungsschutz bei Schäden durch

  • Erdbeben
  • Kriegsereignisse
  • innere Unruhen
  • oder Maßnahmen der Staatsgewalt

Versicherungsschutz

  1. Brand oder Kurzschluss
    Schäden durch Brand und Explosion werden von der Teilkaskoversicherung übernommen. Schmorschäden gelten jedoch nicht als Brandschaden und werden nicht von der Versicherung ersetzt. Kurzschlussschäden an der Verkabelung sind ebenfalls im Rahmen der Teilkaskoversicherung mit versichert. Allerdings werden in den meisten Tarifen die Folgeschäden nicht von der Versicherung übernommen.

  2. Diebstahl
    Wird ein Fahrzeug entwendet, übernimmt die Teilkaskoversicherung den Schaden. Dabei enthält der Versicherungsnehmer den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs. Wird das Fahrzeug nach einem Diebstahl wieder aufgefunden und wurde es durch die Entwendung beschädigt, sind diese Schäden über die Vollkaskoversicherung abgedeckt. Die Teilkaskoversicherung übernimmt, je nach Tarif, lediglich den Austausch der Tür- und Lenkradschlösser sowie möglicherweise entstandene Glasschäden. Hat das Fahrzeug sonstige Schäden beim Diebstahl davongetragen und es besteht keine Vollkaskoversicherung, muss der Fahrzeugbesitzer diese Schäden aus eigener Tasche zahlen.

  3. Vandalismus
    Wird ein Fahrzeug mutwillig durch Dritte beschädigt oder zerstört, wird ein solcher Schaden als Vandalismusschaden bezeichnet. Schäden durch Vandalismus sind durch eine Vollkaskoversicherung abdeckt. Um Komplikationen bei der Schadenabwicklung zu vermeiden, ist es sinnvoll, dass der verursachte Schaden bei der Polizei angezeigt wird.

  4. Wildschaden
    Unfälle und Zusammenstöße mit Wild können zu schweren Beschädigungen oder gar zur völligen Zerstörung des Fahrzeugs führen und sind nicht selten auch mit Personenschäden verbunden. Für Wildschäden und alle ihre Konsequenzen ist die Teilkaskoversicherung die richtige Versicherung. In manchen Tarifen ist lediglich der Zusammenstoß mit Haarwild versichert, in komfortableren Tarifen sind hingegen Tiere jeder Art mit in den Versicherungsschutz eingeschlossen, sodass in diesem Fall auch ein Zusammenstoß mit einem frei laufenden Hund oder einer Katze versichert wäre.

  5. Marderbiss
    Marder verursachen immer wieder Fahrzeugschäden, indem sie die Verkabelung anknabbern oder durchbeißen. Grundsätzlich ist ein solcher Marderschaden durch die Teilkaskoversicherung abgesichert. Doch ähnlich wie beim Wildschaden gibt es auch hier große Unterschiede in den Tarifen. In manchen Tarifen sind tatsächlich nur Schäden, die durch Marderbiss entstanden sind, versichert, während komfortablere Tarife gegen Tierbisse im Allgemeinen absichern. Je nach Tarif können auch die Folgeschäden bis zu einer festgelegten Summe versichert sein.

  6. Glasbruch
    Glasschäden gehören zu den am häufigsten vorkommenden Schäden. Meist sind Steinschläge die Ursache. Glasschäden zählen zu den Teilkaskoschäden. Gerade in Hinblick auf die Glasschäden ist die gewählte Selbstbeteiligung in der Teilkaskoversicherung von Bedeutung. Ist diese sehr hoch, kann es sein, dass der Schaden fast komplett selbst getragen werden muss. Daher unterscheiden viele Versicherungstarife zwischen reparablen Glasschäden und Glasschäden, bei denen die komplette Scheibe ausgetauscht werden muss und verzichten im Falle einer möglichen Reparatur auf die Selbstbeteiligung.

  7. Selbst verschuldeter Unfall
    Sobald ein Unfall in irgendeiner Form selbst verschuldet wurde, ist dies ein Fall für die eigene Versicherung. Wurde ein Dritter geschädigt, übernimmt die Haftpflichtversicherung den Schaden. Wird das eigene Auto bei einem Unfall beschädigt, ist dafür die Vollkaskoversicherung zuständig.

  8. Totalschaden
    Versicherungstechnisch wird von einem Totalschaden gesprochen, wenn die Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeuges überschreiten.
    Erleidet das eigene Fahrzeug nach einem selbst verschuldeten Unfall einen Totalschaden, kann die Vollkaskoversicherung zur Schadensregulierung in Anspruch genommen werden. Erstattet wird in der Regel der Wiederbeschaffungswert abzüglich des Restwertes des verunfallten Fahrzeugs. In manchen Tarifen ist eine sogenannte Neuwertentschädigung enthalten. Diese gilt nur für Neufahrzeuge in der Regel innerhalb des ersten Jahres. Dann erhält der Versicherungsnehmer nach einem Totalschaden den Neupreis abzüglich des Restwertes.

  9. Unfall mit Unfallflucht
    Unfälle, bei denen der Verursacher die Flucht ergreift, sind besonders ärgerlich, denn der Unfallverursacher kann in den seltensten Fällen ausfindig gemacht und für den Schaden haftbar gemacht werden. Glück im Unglück hat nur, wer in solchen Fällen einen Vollkaskoschutz für sein Fahrzeug hat, denn die Vollkaskoversicherung übernimmt auch solche Schäden. Wer nur eine Haftpflichtversicherung oder eine Haftpflichtversicherung plus Teilkaskoversicherung hat, muss den entstandenen Schaden meist aus eigener Tasche zahlen.

  10. Schäden durch Unwetter
    Unwetter können schwere Schäden verursachen. Auch Fahrzeuge sind immer wieder davon betroffen. Versicherungsschutz bei Unwetterschäden bietet die Teilkaskoversicherung. Sie übernimmt Schäden durch Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung, Lawinen und Muren. Nicht versichert sind hingegen Schäden durch Erdbeben.

 

Vergleich der Prämien von Kfz-Versicherungen